Ghee – Gold für deinen Körper

Ghee gilt als Allheilmittel und Lebenselixier im Ayurveda und ist aus der ayurvedischen Küche nicht wegzudenken. Es wird zum Kochen verwenden, wie alle anderen bekannten Fette und Öle, also zum Braten, Frittieren, Backen, Anrösten von Gewürzen, Verfeinern und Abschmecken von Gerichten. Zum Beispiel kannst du Ghee zum Braten von Gemüse oder Fleisch verwenden. Oder mische etwas Ghee in deinen warmen Frühstücksbrei, streiche statt Butter Ghee auf dein Brot oder verfeinere mit etwas flüssigem Ghee dein fertiges Gericht. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt…

Meinen ausführlichen Artikel über Ghee und seine positiven Eigenschaften auf den Körper findest du auf www.asanayoga.de

Lange Haltbarkeit

Immer mit einem sauberen und trockenen Löffel Ghee entnehmen. Sobald Wasser ins Ghee kommt, wird es schlecht. Deshalb sollte man es auch nicht im Kühlschrank lagern, denn dort bildet sich Kondenswasser, was wiederum das Ghee verderben lässt. Ghee kann mehrere Monate aufbewahrt werden. Manche Experten sind der Meinung, je älter das Ghee ist, desto wirkungsvoller ist es.

Ghee selber machen:

Ghee ist nichts anderes als geklärte Butter. Durch die Klärung der Milcheiweiße aus der Butter, wird Ghee auch meist gut von Menschen mit Laktoseunverträglichkeit oder Milcheiweiß- oder Milchzuckerallergien vertragen.

Du kannst Ghee ganz einfach selber zu Hause machen. Ist am Billigsten und du weißt dann, was in deinem Ghee drin ist, nämlich die pure Essenz aus der Milch.

  • Der einzige Nachteil: es erfordert etwas Zeit und Geduld.
  • Der Vorteil: es kann die meiste Zeit vor sich selber hinköcheln, bis die Butter sich völlig geklärt hat und braucht erst gegen Ende deine volle Aufmerksamkeit.

Möchtest du ein besonders heilsames Ghee für dich herstellen, dann empfehlen die alten Schriften dein Ghee an Vollmond zu kochen!

Hast du keine Lust zum Selbermachen, kannst du ganz einfach hier dein Ghee kaufen: Finck Naturkost – Bio Ayurveda Ghee, 480g

Zutaten:

  • 500 g Bio-Butter
  • schweren Topf
  • Glas mit Deckel zum Abfüllen
  • Haarsieb & Küchenrolle oder Kaffeefiltertüte zum Filtern

Zubereitung:

1. Butter im Topf auf niedrigster Temperatur langsam schmelzen lassen

2. Geschmolzene Butter auf niedrigster Temperatur weiter leicht köcheln lassen. Es lösen sich dadurch alle Milcheiweißstoffe aus der Butter. Während des gesamten Kochvorgangs nicht umrühren und keinen Deckel auf den Topf geben!

3. Du kannst vorsichtig die gelösten Milcheiweißstoffe immer mal wieder mit einem Löffel abschöpfen.

4. Geklärte Butter ist fertig, wenn sie klar wird und man bis auf den Boden durchsehen kann. Je nach Menge, Topf und Herd dauert dieser Prozess ca. 45 min. Achtung: Die Butter verbrennt zum Schluss leicht! Unbedingt, zum Schluss am Herd stehen bleiben und das Ghee beobachten. Sobald die Milcheiweiße, die sich am Boden abgesetzt haben, leicht braun werden ist es höchste Zeit die Butter vom Herd zu nehmen.

5. Fertiges Ghee nun durch das Sieb, in dem ein Stück Küchenrolle liegt oder mit einer Kaffeefiltertüte in das Glas abfüllen. Die geklärte Butter sollte eine goldgelbe Farbe haben und ganz klar sein.

6. Ghee vorm Verschließen abkühlen lassen. Nicht im Kühlschrank lagern. Immer mit einem sauberen und trockenen Löffel Ghee entnehmen.

Die Zubereitung, inklusive Bilderstrecke kannst du dir hier als PDF runterladen: Anleitung Ghee selber machen

Das Rezept im kompakten Format kannst du hier runterladen: 

Rezept: Wie mache ich Ghee?

Gib deinem Körper täglich Gold! 

Viel Spaß beim Nachkochen!